Tauchen in Australien - die besten Tauchspots - Reiseblog Fernwehmomente

Tauchen in Australien – die besten Tauchspots

/Tauchen in Australien – die besten Tauchspots

Tauchen in Australien – die besten Tauchspots

Unsere Lieblingstauchplätze in Australien

Platz 1: Yongala Dive Townsville Australien

Das Yongala Schiffswrack ist ein 110m langer, ehemaliger Stahl-Passigier- und Frachtdampfer. Dieses Schiff sank 1911 während eines tropischen Wirbelsturms mit samt den 124 Passagieren.  Es wurde 1958 gefunden und nicht mehr geborgen. Das Wrack liegt auf 33 Metern Tiefe und reicht bis zu 15 Metern Tiefe nach oben. Man beötigt eine gewisse Anzahl an Tauchgängen oder den Advanced Open Water Diver, um hier abtauchen zu können. Der Tauchgang zum Schiffswrack ist ein absoluter Geheimtipp, den mir ein guter australischer Freund gegeben hatte. Dieser Tauchspot gehört zu einem der besten der Welt und das auch zu Recht. Es war einfach unglaublich, was wir hier für eine Fischvielfalt gesehen haben so weit draußen mitten im Ozean. Der Yongala Dive war auf jeden Fall auch eines unserer Top Highlights auf der Australien Rundreise.

Platz 2: Das Great Barrier Reef in Cairns

Von vielen Leuten hört man, dass das Tauchen in Cairns nicht mehr so schön ist, wie es mal war. Das stimmt auch definitv, da täglich tausende von Touristen in das Meer vor Cairns springen, ohne wirklich tauchen zu können. Sie zerstören die Korallen und diese regenerieren sich nur sehr langsam wieder. Auch wir hatten Angst vom Tauchen in Cairns total enttäuscht zu werden, deshalb haben wir uns im Voraus sehr genau informiert, mit welchen Anbieter wir am besten den Tauchtrip machen sollen. Letzendlich sind wir mit Silverswift tauchen gegangen, was wohl einer der teuersten Anbieter in Cairns ist aber das hat sich auch gelohnt. Die Silverswift ist eines der wenigen Speedboote, das Tagesausflüge ans äußere Riff macht. Hier sind die Korallen noch intakt und eine wahnsinnige Farbenvielfalt zu sehen. Wir durften hier 3 Tauchgänge machen und haben insgesamt 200 AUD pro Person bezahlt.

Platz 3: Julian Rocks in Byron Bay

Byron Bay ist bekannt für den Tauchspot Namens Julian Rocks. Hier tummeln sich Grey Nurse Sharks, die bis zu 3 Meter groß werden. Der Tauchgang war der absolute Hammer, da wir die großen Kreaturen bestaunen durften. Das einzige Manko an dem Tauchgang bei Byron Bay ist die Sicht und die Farbe des Wassers. Leider ist das sehr grünlich und die keine gute Sichtweite vorhanden. Tauchjunkies empfehlen wir aber auf jeden Fall hier ins Wasser zu springen, da es ein einmaliges Erlebnis ist mit so großen und ungefährlichen Haien tauchen zu gehen. Wir waren mit der Tauchschule Sundive Byron Bay unterwegs und es hat wirklich alles super geklappt.

Platz 4: Seal Rocks

Seal Rocks befindet sich in New South Wales zwischen Newcastle und Port Macquarie. Der Tauchgang ist ein aboluter Geheimtipp, da es noch keine öffentlichen Anbieter gibt, die den Tauchspot ansteuern. Wir haben mit der Uni einen Ausflug dort hin gemacht. Man schwimmt ca. 300 Meter vom Ufer an den großen Felsen und tauch dann in eine unglaubliche Unterwasserwelt ab. Wir hatten bei diesem Tauchgang extremes Glück, da wir Delfine, Haie und Schildkröten gesichtet haben. Falls ihr einen Tauchguide findet, der mit euch dort hin geht solltet ihr das auf alle Fälle machen.

Platz 5: Whitsunday Islands

Das Great Barrier Reef gibt es ja nicht nur in Cairns sondern auch deutlich weiter südlich in den Whitsundays. Hier haben wir auch einen Tauchgang gemacht, der sich allerdings nicht großartig von dem Schnorcheln auf den Whitsundays. Der Tauchgang war lediglich auf 12 Metern Tiefe und auch Nicht-Taucher dürfen hier die Unterwasserwelt erkunden, was den Tauchgang natürlich verkürzt und verlangsamt hat. Die Farben dort unten sind natürlich unglaublich schön, aber es gibt definitiv bessere Tauchplätze in Australien.

By | 2017-10-22T18:32:15+00:00 Oktober 20th, 2017|Australien|0 Comments

Leave A Comment

*