LaDigue - Tipps für die Trauminsel - Fernwehmomente Reiseblog

LaDigue – Tipps für die Trauminsel

/LaDigue – Tipps für die Trauminsel

LaDigue – Tipps für die Trauminsel

Urlaubsfeeling pur auf LaDigue

Mit ca 10qm² und 3000 Einwohnern ist LaDigue die viertgrößte Insel der Seychellen. Das Hauptbewegungsmittel ist das Fahrrad auf LaDigue, was der Insel auch den einzigartigen Flair verleiht. Mit dem Fahrrad kann man die gesamte Insel erkunden. Hier warten traumhafte Strände, Kokospalmen, Takamaka Bäume und wundervolle Aussichten von den Granitfelsen auf die Besucher.

Adventure Tour im Süden

Das absolute Highlight unseres LaDigue Aufenthalts war ein Tour durch den Süden der Insel. Man kann diese Strecke theoretisch auch auf eigene Faust erkunden, aber für das erste Mal würden wir euch auf jeden Fall einen Guide empfehlen. Auf der Tour wird man zwischen Wäldern und Granitfelsen durchgeführt und erfährt mehr über die Flora und Fauna der Seychellen. Unser Guide, Gerard war wirklich super nett und hatte Spaß daran, uns das Land ein Stückchen näher zu bringen. Wir waren nur 6 Leute auf der Tour und das ist auch die maximale Gruppengröße bei Gerard. Es gibt auch andere Anbieter aber dort sind es oft deutlich mehr Leute pro Gruppe.

Los geht es zwischen 8 und 8:30 Uhr, man trifft sich am Helikopter Platz am L’Union Estate. Wir wurden von einem Pickup an die andere Seite der Insel gebracht, zum Grand Anse wo die Tour losging. Vom Strand geht es direkt mitten in den Dschungel wo die wundervolle grüne Wildniss der Seychellen wartet. Auf LaDigue und den anderen Inseln der Seychellen gibt es keine giftigen Tiere und so kann man die Wanderung durch den grünen Dschungel in vollen Zügen genießen. Durch den Wald, über und zwischen den Felsen durch bis hin zum Anse Marron kommt man bei dieser Tour und den heißen Temperaturen auf den Seychellen auf jeden Fall ins schwitzen. Die Anstrengung lohnt sich aber, denn auf dem Weg erhält man atemberaubende Ausblicke und Fotospots.

Anse Marron LaDigue

Die Mittagspause macht man dann Am Anse Marron, einer unserer Lieblingsstrände auf LaDigue. Puderweißer Sandstrand und natürliche Schwimmingpools laden zu einer Abkühlung ein. Der Guide versorgt die Besucher am Mittag mit Obst und Fischsalat. Zwischen den Felsen haben wir uns am Petite Anse Marron eine Schattenplätzchen für eine kurze Erholungspause gesucht. Danach ging es dann gleich weiter über Felsen und mitten durch den Dschungel bis hin zum bekannten Anse Source D’Argent. Dort haben wir eine frische Kokosnuss und den Sonnenuntergang genießen können bevor es wieder nach Hause ging.

Gerard LaDigue

Anse Source D'Argent LaDigue

Mit dem Fahrrad LaDigue erkunden

LaDigue mit Fahrrad

LaDigue ist zwar manchmal ein bisschen hügelig aber generell kann man die Insel wirklich gut mit dem Fahrrad erkunden. Meistens sind die günstigen Drahtesel nicht ganz so gut in Schuss aber völlig ausreichend für die kleinen Strecken auf der Insel. Unser Tipp: zahlt auf keinen Fall mehr als 100 Rupien pro Tag für ein Fahrrad und testet es, bevor ihr es mietet. Auf LaDigue kann man sich nicht verfahren, aber man sollt auch wissen, dass es keinen Weg gibt der komplett um die Insel herum führt. Von dem Hafen kann man Richtung Norden die Insel erkunden, vorbei am Anse Severe, der als bester Strand zum schnorcheln gilt (wir haben leider nichts spannendes gesehen). Weiter geht es zum Anse Patates ganz im Norden der Insel, wo man frische Fruchtsäfte trinken kann. An den Smoothie Ständen wohnen auch Schildkröten, die sich über die Obstabfälle freuen. Die Straße führt dann weiter an den östlichen Stränden der Insel entlang bis hin zum Anse Fourmis. Wenn man weiter will muss man über Felsen klettern, aber uns wurde gesagt, dass sich das nicht lohnt. Am Anse Banane gibt es eine nette Bar namens Chez Jules.

LaDigue Schildkröte

Wenn man von der Fähre Richtung Süden fährt kommt man zum Anse Réunion und noch weiter zum L’Union Esate National Park mit dem wunderschönen Anse Source D’Argent. Am Anse Réunion haben wir gewohnt und oft die wundervollen Sonnenuntergänge genossen. Es gehen auch Wege ins Landesinnere, die einerseits zum Nid D’Aigles, dem höchsten Punkt LaDigues führen und andererseits zu den wunderschönen Stränden Grand Anse, Petite Anse und Anse Coco. Die Routen auf LaDigue sind also wirklich überschaubar, aber dennoch gibt es eine große Menge zu sehen.

Sonnenuntergang LaDigue

Die schönsten Strände

Auch LaDigue verfügt über wahnsinnig schöne Strände, die je nach Himmelsrichtung total unterschiedlich sind. Hier erfahrt ihr, welche Strände man unbedingt besuchen sollte bei einem Urlaub auf LaDigue.

Petite Anse

Petite Anse LaDigue

Petite Anse LaDigue

Der Strand liegt im Osten der Insel und ist wirklich einzigartig schön. Weißer Sand, türkises Wasser und erfrischend kaltes Wasser. Es gibt nicht sehr viele Schattenplätze, deshalb sollte man sich frühzeitig einen Platz unter den begehrten Palmenhäuschen sichern. Den Strand erlangt man von der Grand Anse über einen 15 minütigen Trampelpfad, der über die Felsen führt. Die Strömung ist von Mai bis Oktober sehr stark, weshalb schwimmen hier sehr gefährlich sein kann. Wir waren im November und die Wellen waren zwar noch relativ hoch aber das Schwimmen in den Wellen hat total viel Spaß gemacht. Insgesamt war Petite Anse unser Lieblingsstrand auf LaDigue!

Grand Anse

Grande Anse LaDigue

Der Grand Anse ist direkt neben dem Petite Anse und ähnelt dem Strand auch sehr. Hier ist das Schwimmen zwischen Mai und Oktober ebenfalls nicht zu empfehlen. Die Wellen am Grand Anse waren auch im November noch höher als am Petite Anse. Man findet hier aber auch einen pulverweißen Sand und türkisblaues Wasser auf. Wenn man zur richtigen Zeit auf LaDigue ist kann man vom Grand Anse den Mondaufgang beobachten, was ein wirklich spektakuläres Ereignis ist.

Anse Marron

Anse Marron LaDigue

Den Anse Marron erreicht man nicht ganz so leicht, denn man muss über Felsen und durch den Dschungel im Süden der Insel. Am besten kombiniert man einen Besuch des Strandes mit einer geführten Tour entlang der Südküste. Hier gibt es einen puderweißen Sandstrand und natürliche Pools die zum baden einladen. Am Anse Marron gibt es einen kleinen mit natürlichen Swimmingpools und einen großen Strandabschnitt. Das Wasser hier ist erfrischend und nicht zu warm also perfekt für ein Abkühlungsbad nach einem anstrengenden Marsch.

Anse Source D’Argent

Anse Source D'Argent LaDigue

Den Anse Source D’Argent erreicht man über den L’Union Estate Nationalpark, bei dem man ca. 7€ Eintritt zahlen muss. Den Eintritt kann man umgehen indem man am Helilandeplatz zum Strand abbiegt und dann über den Strand in den L’Union Estate marschiert. Das machen sehr viele Touristen und wir haben diesen Weg über unseren Tourguide kennengelernt. Der Anse Source D’Argent bezaubert mit Palmen, Granitfelsen und einem wunderschönen Sandstrand. Bei Ebbe ist es hier nicht so gut um baden zu gehen und generell ist das Wasser hier sehr warm. Ein Strandtag hier ist aber ein absolutes MUST DO auf LaDigue. Es gibt Smoothie Stände an denen man frisch gemixte Säfte kaufen kann. Wir empfehlen euch einen Mix aus Maracuja, Mango, Zitrone und Papaya.

Nid D’Aigle

LaDigue

Der Nid D’Aigle ist mit 333 Meter die höchste Stelle auf LaDigue. Ein Marsch auf den Berg lohnt sich aufgrund des wahnsinnig schönen Ausblicks, den man oben bekommt. Der erste Teil der Strecke geht über eine normale Straße, welche man ein Stückchen noch gut mit dem Fahrrad fahren kann. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ist es allerdings irgendwann echt anstrengend. Nach circa einer Stunde Fußmarsch gelangt man zum Belle Vue Restaurant, wo man sich eine eiskalte Erfrischung verdient hat. Weiter geht es dann einen Trampelpfad bis hoch zum Aussichtspunkt. Hier kann man über die umliegenden Inseln der Seychellen Blicken. Wirklich traumhaft!

L’Union Estate

LaDigue Schildkröte

Wie vorher schon erwähnt kostet der Park ca. 7€ Eintritt wenn man ihn über den normalen Weg besucht. Eine Alternative ist es, am Helilandeplatz Richtung Strand abzubiegen und den Weg in den Park dann via Strand zu machen. Das ist hier sehr üblich, da viele Touristen den Eintritt umgehen wollen. Im L’Union Estate gibt es Landschildkröten von ganz klein bis rießig groß, die man füttern kann. Außerdem gibt es eine Vanilleplantage, die man sich anschauen kann. Der Giant Union Rock nimmt eine Grundfläche von ganzen 4.000 m² ein und soll schon 700 Millionen Jahre alt sein. Der Fußweg führt bis hin zum bekannten Anse Source D’Argent.

Unterkünfte

  • House by the beach*: Wir haben bei Anna geschlafen in einem Aribnb Haus direkt am Anse Réunion. Für 4 Leute ist das ideal und auch wirklich günstig, da man selbst kochen kann. Anna ist super nett und hilfsbereit.
  • Anse Severe Beach Villas* haben wir auf unserer Fahrradtour entdeckt und sieht wirklich wunderschön aus!
Von | 2018-09-18T08:49:58+00:00 2. Dezember 2017|Afrika, Seychellen, Uncategorized|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: