Australien Rundreise - Fernwehmomente Reiseblog

Australien Rundreise – 4 Wochen durch Down Under

/Australien Rundreise – 4 Wochen durch Down Under

Australien Rundreise – 4 Wochen durch Down Under

Unsere Australien Rundreise

Nach meinem Auslandssemester in Newcastle hatten wir noch 4 Wochen für eine gemeinsame Australien Rundreise. Für die Ostküste Australiens hatten wir insgesamt 3 Wochen Zeit, bevor es weiter in das Outback ging. Den Trip hatte ich schon grob im Voraus geplant, um wichtige Aktivitäten, wie Tauchausflüge und unseren Segeltrip entlang der Whitsundays bereits im Voraus buchen zu können. Ich würde euch aber auch unbedingt empfehlen zwischendurch Puffer einzuplanen für Orte die euch besonders gut gefallen und Zeit zum Entspannen.

Sydney – erster Stopp der Australien Rundreise

Gestartet haben wir unsere Tour in Sydney, der größten Stadt Australiens. Sydney ist allerdings nicht die Hauptstadt, wie viele vermuten. Es ist ein perfekter Ausgangspunkt für einen Roadtrip, da die meisten Langstreckenflüge Sydney ansteuern und man von hier aus ideal Inlandsflüge buchen und Mietwagen ausleihen kann. In Sydney gibt es unzählige Dinge zu tun und nicht verpassen darf man natürlich Highlights wie die Sydney Oper, Bondi Beach, den Darling Harbour und die Blue Mountains. Da es in Sydney so viele verschiedene Dinge zu tun gibt haben wir einen eigenen Sydney Beitrag über diese wunderschöne Stadt geschrieben. Plant auf jeden Fall mindestens 3 Nächte ein, um die Stadt zu besichtigen.

Weiter nach Brisbane

Nach vier Tagen im wunderschönen Sydney ging es für uns weiter nach Brisbane. Für uns war Brisbane der Ausgangspunkt für unseren Roadtrip durch Australien. Hier konnten wir unseren Camper abholen, um dann das Abenteuer zu beginnen. Wir haben nur einen Tag in Brisbane verbracht und deshalb auch nicht so viel von der Stadt gesehen. Man kann in Brisbane zwar auch einige Sachen erleben, es gibt aber in Australien wirklich schöner Plätzchen. Plant also so ein bis zwei Tage für Brisbane ein, je nachdem wie lange ihr für die Ostküste auf eurer Australien Rundreise Zeit habt. Alle Infos zu der Stadt, Unterkünften und Sehenswürdigkeiten findet ihr im Brisbane Artikel.

Der Surferort Byron Bay auf unserer Australien Rundreise

Byron Bay war auf jeden Fall einer unser Lieblingsstopps auf unserer Australien Rundreise. Der kleine Surferort verzaubert mit seinem einzigartigen Hippieflair. Natürlich trifft man hier auf viele Touristen, weil Byron Bay so bekannt ist. Ein Stopp hier darf aber auf keiner Australien Rundreise fehlen. Wir haben hier 3 Tage verbracht und das war definitiv nicht genug. Es gibt in Byron Bay so viel zu sehen und zu unternehmen, dass man sich wirklich mehr Zeit einplanen sollte.  Von surfen über tauchen und kajaken sollte man die Wassersportaktivitäten voll ausnutzen! Alle Infos zu Aktivitäten und Unterkünften findet ihr im Byron Bay Beitrag.

Hervey Bay & Fraser Island

Hervey Bay liegt etwa 300 Kilometer nördlich von Brisbane direkt an der Ostküste Australiens. Es ist ein wunderschöner Ort mit tollen Camping Plätzen, an dem man es sich definitiv gut gehen lassen kann.  Von hier aus kann man ideal eine Fraser Island Tour machen, die weltweit größte Sandinsel und eines der absoluten Highlights unserer Australien Rundreise. In Hervey Bay kann man zur richtigen Jahreszeit sehr gut Buckelwale beobachten und die Strände sind auch wunderschön. Wir haben dort vor und nach der Fraser Island Tour jeweils einen Tag verbracht, was eigentlich perfekt war. Die Fraser Island Tour war komplett organisiert von Cool Dingo und hier haben wir insgesamt 3 Tage verbracht. Hier findet ihr alle Infos zu Fraser Island und Hervey Bay.

Arlie Beach – Whitsunday Islands

Noch weiter nördlich befindet sich Airlie Beach, der Ausgangspunkt für einen Trip auf die Whitsunday Islands in Australien. Auf einer Rundreise sollte man diese auf keinen Fall auslassen. Weiße Sandstrände, türkis blaues Wasser und eine traumhafte Unterwasserwelt gibt es auf den Whitsundays zu sehen. Wir haben in Airlie Beach nur den Tag vor der Abreise verbracht und sind durch den Ort geschlendert. In Airlie Beach selber gibt es keinen schönen Strand aber einen tollen Markt und süße kleine Geschäfte. Viele Whitsunday Touren sind nur 1-2 Tage lang aber wir empfehlen definitiv eine Tour mit 3 Übernachtungen zu buchen. Die Zeit auf dem Segelschiff war eine der tollsten auf unserer Australien Rundreise und mehr dazu erfahrt ihr in unserem Airlie Beach / Whitsunday Beitrag. 

Townsville – Yongala Dive

Wenn man es genau nimmt waren wir garnicht in Townsville selbst. Wir sind aus Arlie Beach weiter zum Alva Beach in der Nähe von Townsville, um am nächsten Tag den spektakulären Yongala Dive zu machen. Je weiter wir nördlich kamen desto mehr Kängurus konnten wir auch auf dem Weg entdecken. Bei Nacht muss man hier sehr vorsichtig fahren, vor allem, wenn man auf abgelegenen Straßen fährt. Die Kängurus lieben es auf den erwärmten Straßen abzuhängen und werden durch das Autolicht orientierungslos. Der Yongala Dive ist ein Wrack Tauchgang bei dem man rießige Fische zu sehen bekommt und er zählt zu einen der besten in Australien und der ganzen Welt. Mehr dazu erfahrt ihr aber in unserem Australien Tauchguide.

Cairns – Das Taucherparadies

Der letzte Stopp mit unserem Camper war auf der Rundreise Cairns. Dieser Küstenort ist vor allem für die zahlreichen Tauchangebote zum Great Barrier Reef so bekannt. Auch wir sind natürlich hier mit Nemo, Dori und Crush tauchen gewesen. Da wir hier dann nicht mehr den Camper hatten mussten wir in einem Hostel schlafen, das aber tatsächlich vom Preis Leistungsverhältnis super war! Insgesamt haben wir hier 3 Tage verbracht. Länger wäre auf jeden Fall auch gegangen aber wir hatten leider nicht mehr Zeit. Welche Tauchangebote die besten sind und was es sonst noch so in Cairns zu sehen gibt erfahrt ihr in unserem Cairns Beitrag.

Cape Tribulation – Im Regenwald

Auf unserer Australien Rundreise war der letzte Ort, den wir an der Ostküste besucht haben Cape Tribulation. Das war auch der nördlichste Punkt den wir auf der Reise gesehen haben. Hier trifft der Regenwald auf wunderschöne Sandstrände und bietet damit einzigartige Fotokulissen. Wir haben eine geführte Tour hoch in den Norden gemacht. Dabei hat man einen Besuch im Wildlife Habitat und eine Regenwald Führung bekommen. Am Abend gab es dann noch ein super gemütliches Lagerfeuer am Strand. Wir waren insgesamt zwei Tage dort und haben noch den endlos langen Sandstrand bei Cape Tribulation erkundet. Außerdem durften wir hier wildlebende Krokodile sehen, was ebenfalls ein Erlebnis für sich war! Mehr Details zu dem Trip erfahrt ihr in unserem Cairns Beitrag.

Das australische Outback

Von Cairns ging es dann weiter mit dem Flugzeug, um die letzte Woche unserer Australien Rundreise im Outback zu verbringen. Diese endlsen, roten Weiten waren wirklich ein Erlebnis für sich. Hier haben wir abends am Lagerfeuer gegessen und nachts unter freiem Himmel in Swags geschlafen. Das Outback ist natürlich ganz anders als die wunderschönen Küstenorte, die wir zuvor bereits hatten aber definitiv auch sehenswert. Welche Tour wir hier gemacht haben und in welchen Hostels wir geschlafen haben erfahrt ihr in unserem Beitrag über das Outback.  

Fazit unserer Australien Rundreise

In der kurzen Zeit, die wir für diese doch so lange Strecke hatten haben wir auf jeden Fall super viel gesehen. Es empfiehlt sich auf alle Fälle einen Campervan zu mieten und die Strecke entlang der Ostküste auf eigene Faust zu erkunden, da das campen ein ganz anderes Australienfeeling mit sich bringt. Den Tauchschein zu machen, um auch die Unterwasserwelt Australiens zu entdecken war wohl die beste Entscheidung die wir treffen konnten. Macht das unbedingt so früh wie möglich um die tolle Unterwasserwelt nicht zu verpassen. Denn wer weiß, wie lang es das Great Barrier Reef überhaupt noch geben wird.

Unser Tipp: Nehmt euch Zeit die ihr noch nicht verplant habt, um Orte die ihr schön findet nochmal wirklich zu erkunden. Es gibt so viele schöne Plätze in Australien, die noch nicht von Touristen überrannt werden und dort werdet ihr die Ruhe lieben. Wer will denn nicht mal einen Tag ganz allein an einem australischen Strand entspannen? Vier Wochen waren für die große Strecke nicht viel Zeit aber wir haben sie so gut wie möglich genutzt, ohne in Stress zu geraten. Wer mehr Zeit hat kann natürlich noch viel mehr Küstenorte besuchen und in dem ein oder anderen auch ein bisschen mehr Zeit verbringen.

Wir wünschen euch auf jeden Fall eine wunderschöne Australien Rundreise. Bei Fragen könnt ihr uns gerne kontaktieren oder den Beitrag kommentieren.

Von | 2018-02-26T15:06:56+00:00 13. September 2017|Australien|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: